All posts in Raum des Vertrauens

lka des Musikers. Das ungewohnliche Schmuck

Categories: Raum des Vertrauens
Kommentare deaktiviert für lka des Musikers. Das ungewohnliche Schmuck
Es wurde scheinen, ganz vor kurzem liebaugelten wir mit dem golDenen Laub, wie schon und Das Schnee, und dann jenes hier ausgefallen ist, so fingen dort an Die Merkmale Das vorfestlichen Vorbereitung zu erscheinen: Die Tannen und allerlei Schmuck fur sie, Das Girlande, des Vorschlages, Den Feiertag so oDas so zu begegnen.

Naturlich, Das Neue Jahr – einer Das am meisten Lieblings- und langersehnten Feiertage, auf Den sich im Voraus vorbereiten und Das ganzen Familie, schmucken Das Haus auf etwas Tage, sonst und fast fur Den Monat. Aber wie so, Dass jedes Neue Jahr zu machen war auf vorhergehend nicht ahnlich, wurde auf Den Fotografien in Den unendlichen Feiertag nicht zusammengezogen Die am meisten einfache Weise – ungewohnlich, Die Tanne zu schmucken – so, wie machten Sie seiner noch niemals. VerwunDasn Sie Die Nahen!

Wir bieten Ihnen etwas interessanter Ideen an, Die Sie und erganzen selbstandig entwickeln konnen.

Was wir fur Den Schmuck gewohnlich verwenDen Die vielfarbigen Kugeln, Die Schneeflocke, Den Regen Weg Die Stereotype! Wenn auch Ihre Tanne … aufbluhen wird! Man kann durch ihre lebenDen Blumen (zum Beispiel, Den Rosen) oDas sogar von Den GirlanDen von ihnen schmucken. Aber solcher Schmuck wird lange nicht durchhalten, weil wir empfehlen mit ihren Kunstblumen – aus dem Stoff oDas dem Papier zu ersetzen. Sie kann man im Geschaft (in Den Abteilungen bischuterii als Haarnadeln fur Das Haar oDas in Den Abteilungen Das Handarbeit als Ausgangsmateriale) kaufen, aber es ist besser, selbst zu machen. Ziehen Sie zu Diesem Prozess Das KinDas heran – ihnen wird gefallen. Und Das bluhende Tannenbaum wird an alle erinnern, wer vor Den Kalten, uber Den Sommer und Die Sonne furchtet.

AnDase Variante – einer universellst und beliebt von allen Familienangehorigen. Es ist Die essbare Tanne. Als Schmuck fur sie kann man Die Bonbons, Das Backen, Die Fruchte, sogar Das Gemuse – abgesonDast oDas wperemeschku verwenDen. Solcher Tanne Vorbeigehend, ist es schwierig, festgehalten zu werDen, etwas am meisten appetitlich von einem Das Zweige nicht aufzuessen. Es ist so moglich, und Das Abendessen, vorbereiten muss … nicht

Sich von Das vorhergehenDen Idee abstoend, bieten wir an, Das Essen als Material fur Die nicht essbaren Spielzeuge zu verwenDen. Zum Beispiel, nehmen Sie Die Makkaroni und malen Sie sie in verschieDene Farben aus. VerbinDen Sie sie nitkami oDas Den BanDen. Es ist Die einfache Weise, Den ungewohnlichen Schmuck davon, Dass immer griffbereit zu machen.

Im Haus, wo es Die KinDas gibt, immer ist viel es Spielzeuge. VerwenDen Sie sie fur Den Schmuck Das KinDastanne. An Diesen Prozess mit Das Freude werDen wie Die Kleinen, als auch Die Erwachsenen angeschlossen werDen. Die Jungen konnen auf dem Teil Das Tanne Das Roboter und Das Maschine, des Madchens – Das kleinen Puppen und Das kleinen weichen Spielzeuge aufhangen. Nur begeistern Sie sich verwenDen Sie Die viel zu groen oDas schweren Gegenstande, damit Ihre Tanne nicht gefallen ist!

Beim Schmuck Das grunen Schonen kann man Die Begeisterungen Das Hauswirte wiDasspiegeln. Die Varianten solcher thematischen Tannen ist sehr viel es. Im Haus des Musikers auf Den Zweigen werDen Die Noten, Die Discs, sogar Die kleinen Musikinstrumente, solche, wie wargan oDas Die Mundharmonika prangen. Im Haus des Malers es konnen Die kleinen Pinsel, Die Bleistifte, lastiki, Die kleinen Reproduktionen sein, Die auf Papp- oDas anDase Grundlage aufgeklebt sind. Aller hangt von Ihrer Phantasie ab.

Wenn Sie nicht wollen, Dass Ihre Tanne bunt aussieht und wurde aus Das gut durchdachten Innenansicht ausgeschlagen, so wird Ihnen Die Variante ein- oDas des zweifarbigen Gammas des Schmucks passen. Die Farben werDen unter Die Innenansicht auf dem Kontrast oDas im Gegenteil in Den Ton ausgewahlt. Die Tanne auch zu schmucken es ist notig nicht wrasnoboj, und Den sogenannten Farbenflecken – nach Das Horizontale oDas Das Vertikale. Zum Beispiel, Ihre Tanne kann von Den Spielzeugen oDas Den Kugeln unter Das Gold behangt sein, und von ihrem Gipfel werDen sich spiralno Die roten GirlanDen trennen. Die Kugeln und Die GirlanDen auszuwahlen wird Das Werk – in einem beliebigen Geschaft nicht bilDen oDas auf werDen sie Das Neujahrsmesse wie abgesonDast, als auch Den fertigen Satzen verkauft.

Fur minimalistow und Das Liebhaber Das Natur gibt es Die Variante auch. Es hat Die Bedeutung, kunstlich bei Ihnen Die Tanne oDas gegenwartig nicht, Sie konnen sie ins verschneite NeujahrswunDas, und Ihr Haus – in Den gemutlichen Waldwinkel immer umwandeln. Fur Den Schmuck solcher Tanne verwenDen Sie Die Zapfen und Den Regen. Imitieren Sie Den Raureif auf Den Zweigen, auf Die Nadeln Die spezielle Farbe verteilt. Sie wird in Den Geschaften verkauft. Und Den Schnee kann man in Das mit Das Kindheit bekannten Weise – mit Hilfe Das Watte imitieren. Solche Tanne kaum lustiger Ihnen zu machen es werDen Die Spielzeuge Das Waldtiere (zum Beispiel, des Eichhornes und des Vogels) helfen, Die man auf Den Zweigen hinsetzen kann. Wenn solche Tanne von Das Girlande einzublenDen, Die verborgenen in Den Zweigen und entlang dem Stamm vom Gipfel nach unten akkurat durchgefuhrt ist, haben Sie ein Gefuhl, Dass Sie in Das marchenhafte Wald geraten sind, in dem mit Ihnen Die gegenwartigen WunDas geschehen werDen.



Ich und Vaterchen Frost. Das Verfassen des Schulers

Categories: Raum des Vertrauens
Kommentare deaktiviert für Ich und Vaterchen Frost. Das Verfassen des Schulers
Von Das fruhen Kindheit glaubte ich an Vaterchen Frost. Immer ist es doch wunschenswert, Dass im Leben Die Insel etwas phantastisch, bleibt, was nur dank deinem Glauben daran existiert.

Jedoch verfolgte kleiner ich Die mehr flachen und eigennutzigen Ziele, was, im Allgemeinen, Das groen Menge jetziger KinDas eigen ist. Vaterchen Frost fur mich hatte eigentlich Den am meisten angewandten und am meisten unsprunglichen Sinn – Die Quelle Das Geschenke. Zu neun Jahren sind bei mir schon alle Zahne ausgefallen, und war Die Zahnfee seit langem wahrscheinlich, wunschend von mir, zu entgehen, endlich in Ruhe gelassen, und auf Den Wechsel ist jedem Kind bekannter Grovater gekommen. In Das fruhen Kindheit hangte ich uber dem Bett Die groen, schonen Socken und wartete, Dass fur Den Morgen dort Das Geschenk erscheinen wird. Wahrend irgendwelchen Das Feierlichkeiten haben wir mit Das Mutter bei Vaterchen Frost Die Ski gebeten. Einfach sind vor Das Tanne aufgestanDen und haben gebeten. Und, zu unserem Gluck, in Das Neujahrsmorgen haben wir unter Das Tanne lang Das Gerinnen aufgedeckt, in Denen sich erwiesen haben… Die Ski! Das Erfolg war schwindelnd, und auf Das folgende Neue Jahr habe ich mich, ebenso entschieDen bei ihm etwas zu bitten, jedoch war Diesmal Die Bitte offenbar ernster, doch dachte ich dann (ich eigentlich und bis jetzt wei ich genau) nicht, Dass Vaterchen Frost uber Die unendlichen Ressourcen verfugt.

Dann lie Das Alter mir immer noch zu, sich fur Den guten Jungen zu halten, wenn auch dachte ich schon und uber Die Richtigkeit Dieses eindeutigen Urteils nach.

Ich habe eine bestimmte Zeit erwartet und dann hat schon ernsthaft, sich begonnen wegen meinem Geschenk zu beunruhigen. Endlich verstanDen Dass Diese Methode nicht angesprochen hat, mich, nach dem sehr lauten Platschern Das Emotionen (also, was, vom Kind in Das ahnlichen Situation noch zu warten) hat gegen Vaterchen Frost einen verborgenen Groll gehegt und zum ersten Mal hat an seiner Allmacht gezweifelt. Das Zeit war es voll, und, es ist zum folgenDen Neuen Jahr naher, ich habe mich entschieDen, nach anDasen, sicherer zu gehen, Die Wege und Vaterchen Frost Den Brief zu schreiben, in dem ich es uber etwas gebeten hatte. Die Methode schien mir wirksamer, es hat mich meine Faulheit jedoch zugefuhrt, und ich habe daraufhin hastig Den Brief nur zur Mitte des Dezembers geschrieben. Auf Das Neue Jahr Das kleine trostliche Geschenk bekommen, habe ich verstanDen, erstens Dass Das Brief ziemlich spat geschrieben war, und zweitens ist unter dem Schatten des gerechten Zorns bis noch fein golossok, Das Begreifen bringend, Dass Das Problem, im Allgemeinen, in mir zum ersten Mal ertont. So war Das Schlag meiner Selbsteinschatzung zum ersten Mal aufgetragen.

In folgendes Mal habe ich mich grundlicher vorbereitet und schon im September hat Den langen, ausfuhrlichen Brief, nicht abgebend ihm keines juristischen Schlupfloches, in dem ich etwas wieDas gebeten habe, was ein wirklich gutes Geschenk ware, und zwar – ziemlich ernst, wenn auch nicht gegenwartig, Den Automaten, schieend plastik- pulkami geschrieben. Ich hoffte auf Das Ergebnis noch weniger, da Die Mutter sagte, Dass er-halt Die ahnlichen Geschenke nicht schenkt. Also, wir Dass, aufklaren werDen , – habe ich nachgedacht und Mitte November hat Den Brief abgesandt. Sie fragen Sie wahrscheinlich, warum hoffte ich auf Das Ergebnis So dann noch in mir blieb Das Glaube (teilweise ist sie und bis jetzt), und, naiv erhalten, ich dachte, Dass sein Gewissen obsiegen wird, und wenn auch wird er einmal fur drei letzten Jahre mir Das gute Geschenk schenken. Ja, jetzt Denke ich anDass, jedoch dann, immer noch klein, aber erbittert schon, ich glaubte an sein Gewissen. Also, Das Brief war geschrieben und abgesandt, ich werde mich sogar erinnert, hat Die Antwort bekommen, in Das Das schlaue Grovater gesagt hat, Dass Das Geschenk wird, aber nur zu meiner Ruckfuhrung (in jenes Jahr mich es nicht in Moskau ziemlich lang war, ich kehrte nur zum Fruhling zuruck). Ich fing an, zu warten, Die Ruckfuhrung erwartet, bin ich, voll Das Vorgeschmack, gleich dem Anwalt, Das des Urteils fur Den KunDen wartet, ins Zimmer eingedrungen, und…

Hier will ich Die kleine Abweichung machen, um zu vermuten, Dass jeDas von Ihnen wahrscheinlich im Leben auf Die ahnlichen Situationen zusammenstie, wenn du auf etwas wirklich wartest, du lebst fur irgendwelchen Moment und schlielich wenn Dieser Augenblick kommt, es ist kompliziert, gleichgultig … Alle Emotionen zu bleiben steigern sich und, sie auszugleichen es ist fast unmoglich. Es kam vor, Die Wahrheit

Und, Die unterbrochene Erzahlung vom Das Wort fortsetzend. I. Dort … Nichts. Es war nicht.

Umsonst werde ich Die Zeit auf Die Beschreibung meines Zustandes nicht vergeuDen, ich werde nur sagen, Dass ich mich dann, wie erinnert habe, unter dem Eindruck von Peter Pena, so im vorigen Jahr enttauscht geworDen, wieDasholte ich oftmals, Dass es keine Vaterchen Frost (also, gibt, Sie erinnern sich, im Marchen, wenn jemand sagt, Dass es keine Feen gibt, so stirbt Die Fee) und hat gelacht, vermutet, Dass, moglich, dann ich und prikontschil des Schlaukopfes unabsichtlich bin. Aber vieles blieb unklar: wer hat dann und warum Diesen Brief geschrieben Was weiter sein wird