Zu finDen und auszuwiegen. Die Diat des Yogas

Von vornherein sind Die Prinzipien Das Diat des Yogas mit Ajurwedoj – Die traditionelle indische Medizin verbunDen. Wie Das Yoga, als auch Die gegebene medizinische Richtung meinen, Dass zugrunde des Universums drei Anfange (oDas liegen wie sie anDass – drei guny nennen). Es radschas (Die Energie), tamas (Die Bestandigkeit) und sattwa (Die Ordnungsmaigkeit). Dieser guny kann man uberall begegnen: in Das Luft, Das Tiere, Das Erde, Die Menschen, Das Nahrung und sogar in Den unbelebten GegenstanDen.

JeDas drei gun hat Die einzigartige Eigenschaft. Radschas – heiss, expressiv, machtig, energisch, energisch und flammend. Tamas – langsam, inert, kuhl und langwierig. Sattwa – kristallklar, gesund und durchsichtig lesend, und wird sie insgesamt bezeichnet, wie Das Verhaltnis tamas und radschas.

Wie dem auch sei, alle befinDen sich drei guny in jedem von uns, aber eine dominiert immer und leitet von allen unseren Taten, Den Wunschen, Den Gedanken und Den Stoen.

Die Hauptsache in Dieser Diat – Das Verbleib des Gleichgewichts. Ihre tagliche Ration soll aus gesund nahrhaft sattwitschnoj Das Nahrung bestehen. Aber es ist Die ideale Variante einer Ernahrung, fur Die Mehrheit ist es einfach unwirklich, deshalb wir sollen von vornherein bestimmen, welche (einer drei) Die Dominante innerhalb unser. In Diesem Fall sollen unsere Selbstanalyse solche Tatsachen, wie beeinflussen: unsere Arbeit, Die Emotionalitat, Die personlichen Qualitaten, Das Wechselbeziehung mit Den Menschen und sogar Das Klima, in dem wir leben. Wenn Sie sich mit dem ersten Punkt zurechtfinDen werDen, versuchen Sie, in ein ganz Ihre diatetischen Vorlieben und Die personlichen Charakteristiken – so Ihnen zu verbinDen wird schneller gelingen, Ihre starkwirkend dem Hunnen zu bestimmen.

Die sattwitschnaja Nahrung
Die groe Menge sattwitschnoj Das Nahrung anwenDend, konnen wir Die Ruhe Das Vernunft im gesunDen Korper und Das Harmonie in Den Stromen Das Energie zwischen ihnen genieen. Zu Dieser Nahrung gehoren Die Grutzen, Die Getreidekulturen, Das Brot aus dem nicht durchgesiebten Mehl, Das frische Gemuse und Die Fruchte, Die Milch, Das Ol, Den Kase, Den Honig, Die Nusse, Die Samen, des Grases, Die Fruchtsafte und Das Wasser.

Die tamasnaja Nahrung
Oft Diese Nahrung sauer, trocken und manchmal sogar Die Alte. Selbst vermeidet Das Yoga tamasnoj Die Nahrung, da sie Den geistigen SchaDen auftragt. Jedoch erkennt Ajurweda an, Dass Das Gebrauch Dieser Nahrung Die beruhigende Handlung auf Den Menschen leisten kann. Sie schliet Die Pilze, Das Fleisch, Das Krummungen, Den Knoblauch, Die Nahrung aus Den Lebensmitteln Das Garung, zum Beispiel, Den Essig, perespelyje Das Gemuse und Die Fruchte, Die nicht frischen Lebensmittel, Den Alkohol ein. WerDen beachten, Dass sattwitschnaja Die Nahrung, Die sich auf dem Ol vorbereitet, mehr tamasnoj wird.

Die radschasnaja Nahrung
Diese Nahrung findet scharf, bitter, sauer, trocken oDas salzig statt. Wenn in Ihnen Die Handlung radschasnoj guny vorwiegt, so wird Das Konsum Das vorliegenDen Nahrung Sie noch mehr unruhig und angestrengt machen. Wenn Sie sich im Gegenteil, und matt fuhlen und es ist ermudet, so wird solche Nahrung Ihnen Das Krafte und Das Energie geben. Die radschasnaja Nahrung nimmt in Die Ration des Kaffees, Die Schokolade, Den Tee, Das Salz, Den Fisch, Den Ei, Den roten Pfeffer, Die scharfen Zutaten und Die Gewurze auf.