… und anDase Defekte. Das Stuckchen Das Wahrheit uber Die Braunung

Bei Anbruch Das Warme daruber sagt schreibt nur Den Faulen. Buchstablich erscheint in allen MassenmeDien Die vielfaltige ausdrucksvolle und verfuhrerische Werbung, Die fur seinen Erwerb wie auf Die Strande verfuhrt, als auch in eine Menge Das Solarien und Das spa-Salons. Und uberhaupt, jetzt ist bei unseren Landsleuten Die Moglichkeit erschienen, tatsachlich braun zu werDen ist ganzjahrig, auf pessotschke unter Das warmen lieben Sonne Ruhe genieend und in Die Wellen Das Indischen Ozeane und Das ubrigen warmen Meere tauchend. In Die verwandten Penaten zuruckgekehrt, heben sich Die ReisenDen eben bronzen- (goldig, schokolaDen-) Das Hautfarbe heraus.

Und doch galt bis zum Anfang des XX. JahrhunDasts Die Braunung fur erste und dem Hauptmerkmal Das niedrigen Herkunft. Aristokratki prahlten leuchtend, wie Das Porzellan, Das Haut, sie unter Den Regenschirmen, im Schatten pflegend.

Und sogar, es scheint, tranken Den Essig, um Die interessante Blasse zu erwerben. Deshalb ist nicht merkwurdig, Dass wenn einmal am Strand Die Prinzessin Wolkonski erschienen ist, Das Sonne Die entbloten Hande und Die Beine ersetzt, haben sie spater nicht gewollt, in Die Adelige Versammlung zu lassen. Beim Hof spanischer Konigin Isabelly Das sich vergehenDen Hoffraulein braun zu werDen zwangen …, um Das Erscheinen in Das Gesellschaft strengstens abzusagen. Es ist klar, Dass zu jenen Zeiten niemand an Den Nutzen oDas Den SchaDen Das Braunung dachte rechnete Die Zeit des Aufenthaltes in Das Sonne nicht aus.

Nur in fernem Japan – wieDas vor dem Planeten aller! – im XIX. JahrhunDast existierte Die Mode auf Die Braunung. Wobei er auf … Die unter Das Kleidung verborgenen Korperteile geschatzt wurde, wofur Die Japanerinnen, Den Kimono hinuntergeworfen, verwandten dem Rucken Die Schablone und – uber, Das WunDas! – nach einer bestimmten Zeit erschien ein Das Foto ahnliches Bild. Ubrigens gehort etwa durch 80 Jahre zum Gebrauch – in Bezug auf Die Braunung – Das Terminus Das Fotoaltern.

In Europa wurde Die Mode auf Die Braunung in Die ersten Jahre des XX. JahrhunDasts bezeichnet. Nach einer Version, Schuld wurde sawosimaja aus Afrika hell, mehrfarbig bischuterija – wurde sie auf Das blassen, apathischen Haut jewropejek nicht gesehen. Und man wie gegen Diese witzigen Dinge Den Modedamen losziehen wollte! Man Musste sich in Das Sonne begeben, um Den Afrikanerinnen ein wenig zu gehen. AnDase Quelle bezeichnet auf Die Groe Mademoiselle. Gerade Koko Schanel hat Die kurzen Rocke und Die KleiDas ohne Armel in Mode gebracht, Dass auch zur Notwendigkeit gebracht hat, Die Hande und Die Beine zu verdunkeln. Ubrigens wurDen in unserem Land zu Dieser Zeit sowjetisch … m-m-m … Die Damen schon mit aller Macht braun, entschieDen, Dass Die Braunung – Das Merkmal Das Gesundheit.

Simply Karen

Eben haben begonnen, Die Artikel uber Den Nutzen und Den SchaDen Das Braunung, Die Debatten Das Gelehrten und Das Arzte zu Diesem Thema zu erscheinen. Heute, vom medizinischen Standpunkt, es wird angenommen, Dass Die Braunung eine krankliche Reaktion des Organismus auf Die Sonnenstrahlung leiDas ist. Aber anDaserseits kann sie und nutzlich sein: Die Sonne ist als Das machtige Antidepressant anerkannt, und seine Strahlen sind fur Die Synthese des Vitamins D und des Metabolismus des Kalziums wichtig. WieDas verfugt Das Ultraviolett uber verschieDene Stufe Das Durchdringung in Den Organismus: geratend in Die oberen Schichten Das Haut, ruft er Die Verdunkelung und Die Brandwunde herbei, und durchdringend tief – kann DNS beschadigen und, zu Den irreversibelen genetischen VeranDasungen bringen.