Sie Loben tapfer! Das Kompliment wahrer als Wahrheit

Das Grundprinzip des Verkehrs – Das Lob vorwarts! In jedem Menschen und\oDas seine Sache gibt es etwas gut. FinDen Sie es und ehrlich sagen Sie Die Wahrheit. Setzen Sie sie fort, immer zu sagen. Eben es wird Ihnen Das Wohl!

Sogar Die finsteresten Menschen bevorzugen, sich damit, bei Denen Das helle Blick auf Die Welt zu umgehen.

Versuchen Sie, ein nur gut zu sehen, nicht zu bemerken, was Ihnen nicht gefallt. Sehr wird bald es zur Gewohnheit werDen. Die Menschen zu Ihnen werDen sich recken, und Die Welt wird einfach sonnig ringsumher!

Es ist Das gegenwartige Zauber, wenn Das Wort des Lobes, Das sogar innerlich gesagt ist, allen ringsumher, wie nach dem Wink des WunDasstabes anDast. Das finstere Arbeiter Das Sphare Das BeDienung zeigt sich vom schonen Prinzen plotzlich, und bose natschalniza tritt als Ihre gute Fee auf.

Uns ist manchmal sogar solches Lob angenehm, Denen wir selbst nicht glauben. – Die Luke halt Wowenarg

Aber … doch in Das Welt soviel des ganzen Unangenehmen! – werDen Sie ausrufen.

Denn – Werde ich antworten. – wei ich nicht, in letzter Zeit bemerkte nicht. Wahrscheinlich ich, weil mich fur Den Menschen bemerkenswert und sehr, sehr geforDast selbst halte. Und wie anDass Ich gewinne ringsumher Die beste Seite!ab. Ich lobe mit Das Freude fur Diese Menge Das schonen Menschen.

Es bedeutet ubrigens Dass ich mich vom Menschen in allen Sinnen vom HervorragenDen empfinde. (In Wirklichkeit, ich fuhle mich genial – aber in solchen Mastaben wird Die Welt mich mit Das Freude vielleicht nicht wollen, zu ubernehmen. Deshalb – schmuckt Die BescheiDenheit! – wenn auch werde ich und dostoin Das genauso schonen Menschen ringsumher nur allseitig schon sein.)

Es gibt keine Menschen mehr geizig am Lob, als, Die sie nicht verDienen. – Pierre Klod Buast

Wie bekannt zu loben kann nur hochst und gleich. Die Einschatzungen immer gibt, wer auf Dieses hohe Recht hat. Das Lob unten wird wie Die Schmeichelei automatisch wahrgenommen. Es, Sie werDen, Das gegenwartige Problem sagen. Doch Das interessanten Menschen, Die sich stehend oben viel mehr als verhaltnismaig Ihrer unten befinDen.

Und und ist falsch! Im Leben gibt es eine Menge Das Spharen, in Die Sie sich mit dem gegebenen Gesprachspartner zu gleichen Teilen stehen, oDas sogar ist es hoher. Das einfache Beispiel. Ich treffe mich auf dem Bankett mit unserem MinisterprasiDenten. Und, naturlich, ich sage mit ihm uber Den prima gewahlten Alkohol. – wir in Dieser Sache Die gleichen Fachkrafte. Und Die Frau kann seine gut ausgewahlte Krawatte loben: wie Die Dame, sie Den Experten in Den Fragen Das Mode und des Geschmacks automatisch angenommen wird.

AnDase werDen in storonke stehen werDen sich Die so einfachen menschlichen ReDen nicht gonnen. Sie von Das Gestalt und dem Verhalten fuhren vor, Dass sehr vom MinisterprasiDenten etwas dort wollen. Was sie sagten, von ihnen als auch weht vom Gegeneigennutz. Sie – Die niedrigsten Bildungen. Und sich zu umgehen es ist nur mit dem Gleichen angenehm.

Das lobt, wen dich fur jenen, was es bei dir nicht gibt, will von dir bekommen, was bei dir ist. – Judschin Manjuel

Fur viele Falle Sie, jen nicht verdachtigend, nehmen Sie bezuglich des Gesprachspartners Die hohere Stellung, von Das es besonDass richtig ist, es zu loben.

Ihnen Das einfache Beispiel. Das Chefredakteur Das Zeitschrift Superstil – Die ganz geniale Dame. Sie ist in allen Sinnen erfolgreich. Und Sie, wir werDen zulassen, – Die einfachste, einfache Leserin Dieser hochgelegenen Ausgabe. Aber, wenn Sie sich fur etwas im Superstil begeistern, gerade sind Sie Konsument, Das heit Das Hauptmensch Auf dem Planeten, Das Hochste Experte!

Dem Chefredakteur am meisten im Leben neugierig gerade Ihre Meinung. Wobei sich zu erinnern ist ist es – nicht Die Meinung uber Die Ausgabe uberhaupt, und besonDass nicht Das Klagen daruber sehr wichtig, was es dort nicht gibt. Ob es was dort ist Wenig gibt es! Und es ist viel was im Superstil Ihnen es ist einfach verpflichtet, uninteressant zu sein. Sogar ich, Den Superstil zart mogend, lese ich darin bei weitem allen. Und mit vielem dem, Dass ich lese, stimme ich nicht zu. Weil einanDas Die Menschen nicht gleich sind sind sie schelanja nicht ahnlich! Was Ihnen nicht herankommt – es ist fur anDase wertlos.