Nur ein Ding

Julja Dudorowa

Marlene Dietrich vergotterte Die Smaragde. Sie meinte, Dass sie Den Blondinen sehr gehen. Ornella Mutti ist uberzeugt, Dass Diese grunen Steine zur Person Den Brunetten. Prinzessin Diana trug Den Ring mit dem riesigen Saphir, obwohl Die Vorlieben zu seltenst in Das Welt Den Edelsteinen (blau und violett) nicht nahrte. Es Musste. Es war Das Hochzeitsgeschenk Prinzen Charles. Und Barbara Strejsand vergottert Die Saphire. Freilich, nicht aller, und nur Das Schattierung Das eigenen Augen. Um so mehr, als es present von Elvis Presley.

Und alle Sterne tragen Die Brillanten ausnahmslos. Es ist – Die Variante gewinnsicher klar. Erstens hat ogranennyje Die Diamanten, wie es mageblich ist Marilyn Monroe, Die besten Freunde des Madchens gesungen. Zweitens gehen sie von allem, unabhangig von Das Farbe des Haares, des Auges, Das Haut und Das Toilette. Drittens es, selbst wenn keinen Geschmack und Das Gefuhl des Stils gibt – wprossak ist es unmoglich, tatsachlich zu geraten.

Und, um bischuteriju zu tragen, Das angeborene Gefuhl des eleganten Stils ist einfach notwendig. Nicht verwunDaslich, doch hat sie Die Konigin des Stils Koko Schanel in Mode gebracht.

Olga Musykina

Die groe Mademoiselle hat aristokratok schamhaft gezwungen, Die kostbaren Familienkolliers zu verbergen und, sich metrisch des FaDens Das gefalschten Perlen, zuganglich jeDas prostoljudinke an Den Hals zu werfen. Die Revolution Koko in Das Welt des Schmucks hat Die Ausgabe broschej aus swinza (!) fortgesetzt. In Den Superstil 30 Jahre des XX. JahrhunDasts Das Figur Das bleiernen Katzen und Das Frosche, Die abgedeckten mit Den farbigen Emaillen und Kristall- strasami geschmuckt sind, sind organisch beigetreten. Von Das glucklichen Hand Schanel sogar bischuterija aus dem vergoldeten Metall, barbarisch isukraschennogo von Das Kombination farbig strasow und Das gegenwartigen Edelsteine, machte auf Das Publikum solchen starken Eindruck, wie glanzend sitetschko auf Ellotschku-ljudojedku.

Allmahlich hat bischuterija aufgehort, eine momentane Laune Das Mode und fest zu sein wurde auf dem Gebiet Das Zubehore rechtfertigt.

Olga Musykina

Es ist, naturlich moglich, es ist einfach, durch Das schone Ding aus dem popularen Geschaft Das Zubehore geschmuckt zu werDen. Aber aus irgendeinem Grunde Den starken Wunsch, Das Kollier oDas Die Ohrringe des modischen Designs zu kaufen, im modischen Farbengamma – trubt sich allmahlich. Kann sein, weil Das Sortiment Das ahnlichen Ware sowohl in London als auch in Moskau iDentisch ist, und man will von Das Besitzerin ekskljusiwa werDen, Den im Geschlecht einzigen Schmuck besitzen, Das Die Warme Das Hande bewahrt und hat Die Seele. Es ist Das Das Magnetismus eben, dank dem Die Verfasser-Zubehore jetzt gekotiert werDen es ist sehr hoch., Weil Die Zeit des Entzuckens von Das Arbeit Das Fabrikwerkbanke und des Exbeckens vom Kauf des golDenen Serienrings fur 20 Dollar von Tiffani – seit langem gegangen ist. Im Preis ist nur jener, was es ist wenig, und – nur ein-einzig Exemplar besser.

Brosch oDas ist Das Armband hand made ein Werk Das Gegenwartskunst, wo sich Die Stimmung des Retro und Die offenbaren Merkmale Das Pop Art organisch verschlingen. Die exklusiven kleinen Sachen aus ungewohnlich fur Den Schmuck Das Materialien (Das Pelz, des Glases, Das Spitzen, Das Textilwaren wintasch) sehen lebendig nicht weniger kostbar, als ihres Kollegen aus Den Juweliergeschaften aus.
Das Unterschied zwischen ihnen darin, Dass Die Designdinge, im Unterschied zur am meisten komplizierten Serienfertigung, Die Individualitat und Die besonDase Eleganz sogar Das Kleidung vom Flieband geben. Eben machen es so nenawjastschiwo, Dass sogar, wer nicht versteht oDas furchtet, Die originellen Zubehore zu tragen, sehen stilvoll aus.