In Tatjanin Das gute Tag. Aller sind betrunken!

Bemerkenswert, Dass wir ofter anfingen, sich uber Die historischen sowohl kulturellen Wurzeln zu erinnern, als auch einige helle und lustige Ritualien kehren in unser Leben zuruck.
Es bemerken seine sowohl orthodoxen Christen, als auch Die StuDenten, und meine zahlreichen Namensvettern, Die in Diesen Tag Die Gratulationen von Den Nahen ubernehmen.

Schitije Martyrerinnen Tatjana teilt mit, Dass sie von Das einzigen Tochter des vornehmen Romers, des Geheimchristen war. Das Madchen fuhrte Das Leben in Das Keuschheit durch, von Gebet und dem Posten Das Fleisch dem Geist unterordnend. Sie sorgte mit dem Eifer fur Die Patientinnen, besuchte temnizy, half Den armen Menschen und standig bemuhte sich, dem Gott von Den Guttaten zufrieDenzustellen. Die Volljahrigkeit erreicht, hat Tatiana auf Die Ehe verzichtet und hat sich vollstandig entschieDen, sich Das Kirche zu widmen. Fur tugendhaft und bogougodnuju Das Leben sie haben swjaschtschennosluschitelnizej – diakonissoj ernannt. Tatianu und ihres Vaters, wie auch vieler fruher Christen, haben Die HeiDen fur Den Glauben hingerichtet. Vermuten, Dass es am 25. Januar 226 Jahre von Roschdestwa Christowa im in Die Sonne uberfluteten Italien vorkam. Und auf Rus in Diesen Tag gewohnlich Das klare Himmel, Den funkelnDen flaumigen Schnee und Den festen Frost.

Unsere fernen Vorfahren zu jenen Zeiten nannten Die Madchen als Die sagenDen Namen – Krassawa, Ljubawa, Das Vergnugen … Ist es etwas JahrhunDaste nach Das Taufe Rus gegangen,
Glasgow University Library

Bevor anfingen, Tatjana – Tanja, Tanetschki, Tanjuschi Das Licht Das Welt zu erblicken. Nach Das christlichen Tradition, jedes neugeborene Kind bekommt Den Namen bei Das Taufe. Es ist in Den KirchenkalenDasn – voll imeninnom Den KalenDas. Einst trug Diesen Namen Das Mensch, Das wie Den Heiligen fur bogougodnyje Die Sache verherrlicht ist. Die Namenstage – Das Tag des Heiligen, in dessen Ehre wir genannt sind. Diesen Namen – nach dem Gerechten – nennen engelgleich, dem Paten. Am 25. Januar ist es nach dem orthodoxen KalenDas dem Gedachtnis Heiliger Martyrerin Tatjana gewidmet.

Die Geschichte des Lebens und des Todes Tatjana schneller tragisch, aber es sich so ergab Dass Dieser Tag in Russland ein larmenDas, lustiger Feiertag Das StuDentenschaft wurde. Gerade hat in Tatjanin Das Tag 1755 Kaiserin Jelisaweta Petrowna Die Verordnung uber Die Institution Das Moskauer Universitat unterschrieben. Das Dokument war von Grafen Schuwalowym vorgestellt, Das so Mutterchen Tatjana zum Tag des Engels gratulierte. Im Namen Tatjana haben auch Den Universitatstempel eingeweiht. Seit Dieser Zeit ist Tatjana-Martyrerin durch allen auch als Tatjana Uniwersitetski, Die Beschutzerin Das russischen StuDentenschaft und Das Professur bekannt.

Es lebe Tatjana, Tatjana, Tatjana,
Ganz ist unsere Die BruDas betrunken, aller ist betrunken
In Tatjanin Das gute Tag!

In Moskau im Laufe von vielen Jahren am 25. Januar wurDen Die Straen Die Mengen Das StuDenten, Die Dubinuschku und Gaudeamus singen ausgefullt. Nach Das feierlichen Versammlung an Das Universitat spazierten sie nach Gro Nikitski, dem Tverer Boulevard, und dann begaben sich zur Rohrflache.

London ` s Global University

Im Restaurant des Hotels Ermitage laut Das Verfugung des Wirtes-Franzosen fur sie bedeckten Die Tische. Teuere Mobel ersetzten mit Den einfachen Tischen und Den LaDen vorsorglich, Die prachtigen Spiegel entfernten, und Die FuboDen deckten mit Das dicken Schicht des Sagemehls ab. In Diesen Tag bereitete Die Kuche nur Die kalten Imbisse vor, reichten nur Den Wodka, Den billigen Wein und Das Bier. An Die Tische nahmen aller wperemeschku – Das Professor, Die Lehrer, Die StuDenten, Die Absolventen, Die Journalisten Platz. Unter Den Morgen unterschrieben schwejzary von Das Kreide auf Den Rucken Das Jugend Die Adresse, und sie fuhren nach Den Hausern Die heil bleibenDen Genossen hin. Die Polizei galt nach dem Vorteil profilaktitscheski in Diesen Tag, Den Witz Das unvermeidlich aufflammenDen Konflikte glattend. Die Diener Das Ordnung hatten Die Hinweise von oben, und nicht zu verhaften, Die spazierenDen StuDenten nicht aufzuhalten.