Ich oDas uns Die Liebe und Die Verliebtheit

Die Liebe – Das Wort beunruhigend und erwunscht ist man fur alle wohl. Die Natur Das Liebe versuchen viel JahrhunDaste, Die Dichter, Die Philosophen zu erklaren, gelehrt … Aber begreift jeDas von uns sie auf Das personlichen Erfahrung. Und obwohl Die Psychologen behaupten, Dass es Das ewigen Liebe nicht vorkommt, Dass sogar Die starkeste LeiDenschaft nur zwei Jahre dauert, wenig glaubt wer ihnen. Um so mehr, als bei jedem vor Den Augen selbst wenn ein Beispiel ist, wenn ein Paar golDen oDas sogar Die brillantene Hochzeit bemerkt hat.

Man kann damit zustimmen, Dass Die Verliebtheit lange nicht lebt – Das Gefuhl von etwas ahnlich dem Sonnenstich … Die Verliebtheit entsteht unerwartet, und wir beginnen, nicht Den konkreten Menschen sonst Dass wir zu vergottern haben erdacht, – Das himmlische Ideal. Bei Das Verliebtheit fliegen Die Menschen wie von Das leichten Droge.

Die Verliebtheit taut von Den Haushaltsproblemen leicht, und fangen Die Streite – wem an, Das Geschirr zu waschen, wem, wer mit einem Staubsauger reinzuigen und zu waschen vorbereiten wird. Spater folgen Die kleinen Schikanen – nicht hat Die Socken dorthin gelegt, hat Den Deckel des Klobeckens nicht gesenkt, keine Sache darf nicht auf Das Stelle … finDen Fangen Die emotionalen Klarungen Das Beziehungen, Die sturmische Entrustung aus einem beliebigen Anlass an, und spater kommt auch Die Enttauschung. So genug bald verwandeln sich Die zarten Verliebten in Die unversohnlichen Feinde. Und Das Ehebundnis kracht nach Den Nahten.

Aber wenn Die Verliebtheit – und Das Gefuhl oberflachlich, versumpft in Den eigenen Empfindungen und Den Wunschen, so entsteht Die Liebe – Das Gefuhl tief in Das Regel bei geistig eben und Die emotional reife Personlichkeit, ein inneres Leben noch heller und reicher machend.

Die Liebe schenkt Die Krafte fur Das Schaffen, Die Vollziehung, Das Arbeit, des Studiums. Die Verliebtheit nimmt zur Zerstreutheit, Das Faulenzerei im Gegenteil ab, wenn man nichts machen will, nur traumen und nach dem Objekt Das Anbetung streben. Dazu zundet gerade Die Verliebtheit, und nicht Die Liebe Die Feuer Das Eifersucht und wsmetajet Die Wirbel Das Nervositat an. Verliebt Das Meer bis zum Knie, errichten sie Die Luftschlosser, Die Die Realitat leicht aufwirbeln wird.

Und wenn sich verliebt fur Den Gegenstand Das Verliebtheit unermudlich begeistert, so fuhlt Das Mogende beliebt vom am meisten verwandten und nahen Wesen auf dem Planeten.

Wenn du magst, so begeisterst du nicht vom auslandischen Wagen des Geliebten, und seinem Verstand, Den Schaffen, Den Ideen. Wenn du magst, so giltst du mit Das Meinung des Geliebten, bemuhst du, zu erkennen, zu verstehen, wie er auf Diese oDas jene Ereignisse reagiert, Die Taten, ob deine Gedanken teilt.

Die Verliebtheit findet ohne Sex nicht statt. Die Liebe, naturlich, auch. Aber dabei beeilen sich mogend, im Unterschied zu verliebt, nicht, Die intimen Beziehungen zu beginnen, ihnen ist es wichtig, einanDas naher herzlich zu erkennen und, gerade Die Phase Das Werbung auszubreiten, Das Fundament Das Freundschaft zu festigen.