Die rapirnaja Wissenschaft. Mit Das Feinheit des Metalls

Das Fechten ist Die Kunst, Die Schlage aufzutragen, sie nicht bekommend. Die Notwendigkeit, Den Gegner zu beruhren, seine Schlage vermeiDend, macht eine Kunst des Fechtens auerorDentlich kompliziert und schwierig, weil zum Auge, Das sieht und benachrichtigt, zum Verstand, Das bespricht und entscheidet, zur Hand, Die erfullt, man muss Die Genauigkeit und Die Schnelligkeit, damit hinzufugen, Das gehorige Leben Den Waffen zu geben.

Jean Batist Moliere

In welche Die sportliche Sektion uberlegend, zu gehen, unterscheiDen wir uns durch Die besonDase Originalitat nicht. Die Aerobic, pilates, strejtsching und Das Yoga, breit vorgestellt im statistisch durchschnittlichen fintes-Klub, befriedigen unsere sportlichen Ambitionen vollkommen. Es ist bei wem wenig es wird Das Gedanke im Fechten entstehen. Und was Sie davon wissen
Das Fechten wie Die Kunst Das Schlacht auf dem Degen oDas dem Rapier hat sich in Spanien im XV. JahrhunDast gebildet. Zu jenem Moment trug es Den hell geausserten Klassencharakter: mit dem Fechten beschaftigten sich vorzugsweise Die Vertreter Das Aristokratie. Ungefahr entstehen damals durch ganzen Europa Die Assoziationen und Die Gesellschaften Das Lehrer.

In Russland ist Das Interesse fur Die Kunst des Besitzes vom Degen am Anfang des XVII. JahrhunDasts entstanDen, wenn es anfingen, wie Das Mittel Das Erziehung des militarischen Geistes und Das Entwicklung des Geschicks wahrzunehmen. Bei Peter dem I wurde Das Fechten eine obligatorische Beschaftigung fur hof-, und in Den Militar- und burgerlichen Bildungseinrichtungen wie Das obligatorische Gegenstand rapirnaja war Die Wissenschaft eingefuhrt. Im FolgenDen fing aufgrund des militar-angewandten Fechtens an, sich und sportlich zu entwickeln.

Wie sich Die Sportdisziplin, Das Fechten im XIX. JahrhunDast gebildet hat. Bald haben es ins Programm Das moDasnen Olympischen Spiele aufgenommen: in 1896 sind Das personliche Vorrang auf Den Rapieren und Den Sabeln unter Den Mannern, und in 1924 zum ersten Mal in Dieser Disziplin Die Frauen aufgetreten.

Das Rapier, fein und fein, ideal herankommend fur Das Madchen, – Die leichten stechenDen Waffen mit klein rund gardoj vom Durchmesser 12 siehe Im Kampf es wird nur Die Injektion, Die von Das Spitze aufgetragen ist angerechnet es ist ins Oberteil des Rumpfes (auer dem Kopf und Den HanDen) obligatorisch. Die Injektion wird vom speziellen Gerat fixiert, an Das Die elektrische Jacke des Sportlers und Die Waffen des Konkurrenten angeschlossen sind. Zur Zeit Das Injektion geschieht Die Sendung des elektrischen Impulses nach Den Leitungen, auf dem Gerat flammen Das grune oDas rote Flammchen (Die gultige oDas ungultige Injektion entsprechend) auf.

Auf Den Degen des Madchens fechten auch, aber sie ist um vieles schwerer. Die Klinge bei ihr trechgrannyj, und garda hat Den Durchmesser Die 13,5 cm und schliet Die Hand um vieles tiefer. Im Kampf werDen Die Injektionen, Die in einen beliebigen Korperteil des Gegners aufgetragen werDen, auer dem Nacken angerechnet.