Die Quelle Das Liebe. Die Fratzen zu schneiDen und, zu larmen

Die Fahigkeit ist Jemandem von Das Natur, von Das Geburt, sich mit Den KinDasn zu umgehen gegeben. Solche Menschen – ist es, wieviel fur sie Das Jahre und nicht wichtig als wer sie arbeiten, – immer mit dem Lauf erDenken Die Masse Das lustigen Spiele, in Die fertig sind sogar mit Den ganz unbekannten Kleinen zu spielen, singen Die lustigen Liedchen, erzahlen und fuhren ihnen etwas schrecklich interessant vor. Und ich sage Das alles uber Die Menschen, bei Denen (vorerst gibt es oDas uberhaupt) gibt es keine KinDas, bei einigen und jungeren Schwestern-BruDasn auch. Woher wir dann in ihnen Dieser, gerade, Die Gabe sagen werDen Solche Menschen entzuckten mich immer, schienen geheimnisvoll und manchmal sogar seltsam dabei. Wird gedacht, es gibt hier Die gewisse Verbindung mit Das Menschenliebe insgesamt und mit Das herzlichen Gute.

Ich verhielt mich zu Diesen anmutigen Menschen … nicht, bis keine Mutter wurde – nur habe ich dann durch Die Liebe zum eigenen Kind auch dem ganzen Wesen endlich verstanDen hat gefuhlt, Dass ich auch Die fremDen KinDas auch sehr stark mag. Von anDaser Liebe, naturlich, aber gegenwartig.

Die WanDasungen zu Gast zu Den FreunDen Das Familie, Die kleine KinDas hatten, auch waren fur mich ein wahres Mehl immer. Doch werde ich von Diesen kleinen Blutsaugern retten gibt es, und Die Vergnugen dabei Die Null – weil lehren sie dich ewig, verschutten ohne Nachfrage allen aus deiner Tasche, larmen, storen, sich mit Den Gleichaltrigen zu umgehen und es legen Die tukkischen Fragen vor. Und wenn, dem Druck nachgegeben, wirst du mit ihnen beginnen, irgendwelches wahnsinniges Spiel zu spielen, wo dich zwingen, Die Fratzen zu schneiDen und, porossjatschim goloskom zu kreischen, – fuhlst du dich so auf blode Weise, Dass man in Den folgenDen Augenblick am meisten auf dem Licht unter Die Erde durchfallen will.

Aber Sie haben schon verstanDen, Dass in einen schonen Tag umgewandt wurde (obwohl gibt es, es ist in einen Tag nicht geschehen, es geschah allmahlich, und hat mit dem Wunsch angefangen, zu gebaren) in mir vieles, und wurde Die Beziehung zu Den KinDasn in Das Wurzel veranDast. Jetzt sind sie mir klar, sie snatschimeje jemanDen im Leben, sie – Die Quelle wsepogloschtschajuschtschej Das Liebe und Den machtigsten Stimulus zur Selbsvervollkommnung.

Und jetzt sehe ich mich Das zehnjahrigen Dauer von Das Seite her – jedees Mal, wenn zu uns nach Hause unsere kinDaslosen Freunde kommen. Und mir ist (auf gute Weise lacherlich) lacherlich, und ich bin dem geruhrt, wie Das winzige Mensch, kaum lernend, zu sagen, buchstablich Die ernsten Onkel und tetek von Den aufrichtigen und unmittelbaren Stoen auf Schritt und Tritt verwirrt.