Das Schmutzig-reine Aroma. Das Parfum mit dem Moschus

Viele halten sich in Das Verwirrung – anscheinend Das Moschus auf dem Gehor im Kontext animalistitscheskich auf, es ist Das lasterhaften Geruche praktisch, Die von Den altertumlichen Zeiten verwendet werDen, aber, wenn zum Parfumgeschaft zu kommen und, durch Die dort vorgestellten Aromen spazieren zu gehen, in Dasen Titel Das Wort Das Moschus anwesend ist, – meistens auf uns wartet etwas rein, sich vereinigend mit dem gut gewaschenen Korper, sweschewystirannym von Das Wasche, teuerem PuDas auf Den Schultern… Im ubrigen, und Die verschwitzt-Tiere Das Ausnahme, wie sich, zum Beispiel, Serge Lutens Muscs Koublai Khan, auch treffen.

Wir werDen erinnern, Dass als Das Moschus Das Geheimnis besonDas scheles kabargi von vornherein nannten. Muskusnuju dem Eisen schnitten vom toten Tier ab (sagen, jetzt kann man es und ohne Opfer machen, aber wer prufen wird…). Wenn Sie wegan, Den folgenDen Absatz nicht lesen Sie. Einmal hielt ich muskusnyj Das Sackchen – ach-ACH fest, wie er roch! Solches wird nicht vergessen, besonDass wenn Sie olfaktornyj Das Hedonist”. Zart, vibrierend, kaum pudrowyj Das Aroma, mit dem Das Geruch des Milchgebacks, nach dem Die Wipfel grudnitschkow, und Das Empfindung des weien Kaschmirs gewohnlich riechen.

Beim Offnen des Sackchens fur Die Ermittlung eigentlich muskusnych Das Korner, Die im FolgenDen fur Das Erhalten Das Parfumzutaten verwendet werDen, stammt Das Geruch heftig, ammoniakalisch, schmutzig. Und er, Den ersten Kontrast Das Empfindungen.

Das Geruch wechselt von zart sahnen-, pudrowych, sladkowatych Das Tone bis zu heftig holz-grun dabei ab.

Die Dualitat Dieser sagenhaften schmutzig-reinen Zutat hat dazu gebracht, Dass es im Parfumkontext immer erforDaslich ist, zu erklaren, ob Die Rede uber animalistitschnom Den Moschus oDas uber Die sogenannte Weie (rein) Den Moschus geht. Wobei Die Sache nicht immer sogar in Den konkreten Komponenten (sind wir eben fern, Die gewohnlichen Konsumenten, von Dieser Parfumkuche), im allgemeinen Eindruck, Die Weise wieviel ist, Die in unserem Bewusstsein Diese oDas jene Geister bilDen.

Sie haben auf sich Das Aroma – und er aufgetragen als ob geatmet hat, wurde mit Das Haut zusammengezogen, du wirst nicht unterscheiDen, wo Ihren naturlichen Geruch und zu Ende geht wo Die Magie des Parfums anfangt. Es wurde Die lebendige Warme ausgegossen, Die Nasenlocher sind auf dem Atemzug stillgestanDen – Sie haben Den Korper gefuhlt. Ob rein, ob wspotewscheje, ob aufgewarmt vom Sport, Sex oDas dem Stress, ob seine intimen Teile oDas weich schuchtern schtschetschki… Das Moschus riecht nach dem Fleisch, und darin seine Anmut.

Die Orientierungspunkte mit Das Zeit haben sich, – und jetzt Die Sexualitat etwas verwirrt, Die dem tierischen Moschus mit seinen aufrichtigen, schamlosen Nuancen fruher zugeschrieben wurde, wird belomuskusnym Den Aromen, Die oft Die Empfindung schaffen gerade erst aus Das Dusche (besonDass in Das Kombination mit Den seifigen Betonungen aldegidnych Das Noten) zugeschrieben. Mir scheint es, es ist schlecht gut, es ist Die Zeit solches” einfach. Schlielich, Denn ist tatsachlich Das ideal reine Korper nicht sexuell

Ich Die groe Verehrerin des Moschus in Das Parfumerie, wobei ich mag und schatze seine verschieDenen Aspekte – wie unanstandig tierisch, als auch rein. Ich mag es sei Denn Die Ubermacht heftig moDasn muskusnych Das Molekule nicht, von Denen in Das Kehle reit. Jene merkwurdige Tatsache beachtend, Dass zu einigen ihnen bei Das etwa Halfte Das Bevolkerung anosmija (“Das blinde Fleck” des Geruchs), Die Schopfer Das Parfumerie einen ganzen Strau synthetisch muskussow, damit ich mich wenn auch etwas ja, Die Konsumrezeptoren (immer zu beruhren, warum Die Frage stelle schonen empfindlich zu muskussam nicht) nicht selten verwenDen. Wenn Sie fuhlen, Dass Ihnen als ob Die Nase schneiDen, – gehen Sie weg, glauben Sie nicht, Dass als auch Das verfuhrerische Parfum riechen soll.

Ist in meiner GarDasobe etwas wyraschenno muskusnych Das Aromen, Die ich mit dem besonDasen Genuss trage. Aller Diese sind sehr verschieDene, und allen auf eigene Art attraktiv und beliebt.