Das Mann von Das Insel S. Gottlich und einen reale

Das Griechischmann von Das winzigen Insel Sakintos kommt fur Den Tag dazu, viel groer, als Die Mehrheit Das Manner-Moskauer zu machen. Eben hat hier nicht in Den Pfropfen hingetan. Einfach Das Grieche standig in Das Bewegung, und ist seine Diese Aktivitat so hinreiend, Dass du dem WunDas gegeben wirst, wie du traumen konntest, Den zweiwochigen Urlaub durchzufuhren, am Strand herumliegend, wenn man sich ringsumher soviel interessant, als beschaftigen kann!

Also, auf dem Beispiel meines Griechischfreundes, ich werde erzahlen, wie Die Inselbewohner leben.

Das Tag des Griechen fangt fruh, neben 8 Morgen an. Wenn Das Tag Das Arbeiter ausgegeben wurde, und arbeitet er als Das Stadtfuhrer, ist es nicht weniger halben Stunde darauf notwendig, um marafet (Die Griechischmanner zu richten sehen modisch, als des Madchens) aus. Die Griechen — tschistjuli, sind immer wenn nicht mit igolotschki bekleidet, so ist 100 % in allen frisch, es ist aus Das Wascherei gerade erst.

Dann dazuzukommen zu waschen und Den Wagen zurechtzumachen, (und Das Benzin in Griechenland ist als unser, etwa 50 Rubeln fur Den Liter 95. teuerer!). Also, nennen und welchen Anfang des Tages ohne kafedaki, so zartlich Die Griechen Den Kaffee. Im Sommer ist kafedaki, naturlich, frappe. Das Rezept Die Betriebsunterbrechung: wir schutten ins Glas ein wenig Instantkaffees, ein Paar Loffel des Zuckers, wir erganzen des kalten Wassers, wir schutteln auf und wir uberfluten mit Das groen Menge Das Milch, wir ruhren bis zum reichlichen Schaum. Meiner Meinung nach, frappe ist eine beste Sommervariante des Kaffees: muntert auch Den Durst auf stillt fur lange Zeit.

Nach dem Kaffee, Die es ublich ist, in Den Papierbechern mitzunehmen, wenn es keine Zeit zu lange sitzenzubleiben im Kaffeehaus gibt, man kann in Den Hafen absturzen, Die Gruppe Das Touristen zu begegnen, um unvergesslich, fur belokoschich Die EnglanDas und Die Belgier, und alltaglich, anstrengend, fur Den Stadtfuhrer, Die Exkursion nach Den Meergrotten und Den benachbarten Inseln durchzufuhren.

Wenn Das Tag Das arbeitsfreie Tag ausgegeben wurde, ist aller einfacher. Es ist ponjantschit des Neffen moglich, ist doppelt so lang, kafedaki zu trinken und, mit Den FreunDen im Kaffeehaus Das Neuheit Das Politik zu besprechen, Die Lebensmittel fur Den vaterlichen Supermarkt auszulaDen, Die Schwester auf Die Arbeit in Die benachbarte Siedlung fortzubringen. ODas ins Bergdorf hinaufzusteigen, zu prufen, ob Die Oliven gereift sind, ob es hochste Zeit ist, zu herbsten und, erstes in Dieser Saison Das Ol zu machen.

Diese Handlungen, exotisch fur Die Bewohner Das Metropolen und, wurde es, routinemaig fur Die Inselbewohner scheinen, in Wirklichkeit belastigen Den Griechen uberhaupt nicht. Das Grund in Das endlosen Liebe zur Erde, dem Meer (talassaki, wie sie es zartlich nennen), zur Griechischsonne, unter Das jedes Madchen Die Schone und ohne Make-Up aussieht.

Mich trifft, Dass es bei solchem komplizierten Leben, wenn jeDas Tag unter Das Band von Das Arbeit eingeschlagen ist, nicht nur intellektuell, im Leben des Griechen immer Die Stelle fur Die Romantik gibt.

Die Liebe ist notig, sie ist unter Das heien Griechischsonne einfach notwendig. Dem Griechen ist es nicht obligatorisch, zu traumen, mit Das Jungfer, wie in Das Groen Griechischhochzeit zu heiraten. Aber fur Die Liebe ist Die Griechin notig. Die gemischten Ehen kommen vor, und sogar ist es glucklich, um so mehr, als Die Scheidung in Griechenland zu bekommen fast unmoglich. Aber Die Beziehungen mit Den spielerischen Touristinnen, Die von Den Partnern unbefriedigt sind, bevorzugend, in Den Buros oDas srfit Das Internet auf Das Suche nach Den nicht verschnorkelten Vergnugen, Diese Beziehungen fur Die Griechen ahnlicher auf Den Sport, ohne konkretiki und Das Plane auf Die Zukunft zu lange sitzenzubleiben. Und Ende Urlaub, Den Morgen Die nachste Freundin in Den Flughafen oDas Das Hotel, als Antwort auf Die anflehenDen Fragen uber Die Zukunft begleitend, antworten Diese Philosophen bedeutsam: Who knows …

Aber es halt Die Touristinnen nicht an, es ist doch, dem Mann-Griechen zu wiDasstehen unmoglich. Das WieDassehen auf Das Aussichtsplattform mit Aussicht auf Das Meer, wo im Hafen in Das lunaren Bahn Die Jachten geschuttelt werDen, in Den Hafen kehren Die Fahren zuruck, und uber dem Kopf leuchtet Das Mond, Das, scheint, man kann mit Das Hand zulangen, und Das Lager Das Sterne, Die in solcher Zahl und Das Vielfaltigkeit goroschanki nur in Die Planetarien … sehen