Das Lied Das Laternen. Die nachtliche Zauberei

… Die Menschen befriedigend, Die LaternenanzunDas keck, Die Zauberer fast.

Es uber Die LaternenanzunDas Das Liedchen. Am Anfang Das Geschichte Das Straenlaternen gingen sie nach Den stadtischen Straen mit lessenkami, zundeten Die Laternen an. Und spater am Morgen loschen. Schon bis zum Abend, Das sich zur Winterzeit nicht auf warten lie. Temen stutzt sich, wie Das Bar, und Das groe Teil des Lebens geht im Dunkel. Die Straenlaternen – Das Ersatz Das Sonne, Die Fortsetzung des Tages, Die Hilfe im aktiven Leben.

Und Die erste Strophe im Lied uber Das Laternenschicksal war nicht so seit langem verfasst. Irgendwelche 500 – 600 Jahre ruckwarts. Interessant, und wie Die Straen dofonarnych Das Zeiten beleuchtet wurDen Und gerade vom Licht aus Den Fenstern Das Hauser.

Am Anfang des XV. JahrhunDasts hat ein Londoner Stadthauptmann befohlen, Die Laternen an Den WinterabenDen auszuhangen. Ein Bisschen spater haben Diese Idee Die Pariser aufgegriffen. Und spater haben sie uberhaupt verpflichtet, Die Lampen an Den Fenstern zu halten, Die auf Die Strae hinausgehen.

Und ist wirklich, in Den Verfilmungen Das Marchen, um vorzufuhren, Dass Die Stadt und wirklich altertumlich, auf Den Turen immer – Das Schild mit dem Sortiment des LaDens und, unbedingt, – Die Laternen. Es damit ist Das Kunde bis zum LaDen doch angekommen und schmerzlos hat Das Geld Denunziert.

So hat Das Konig, wie Die Sonne gehandelt, und vom Willen hat Die Erde beleuchtet. Freilich, nur Die Pariser.

Slychali Sie Die Geschichte uber Die alte Straenlaterne Sie nicht, Dass so amusant ist, aber sie mal zu horen stort nicht. So lebte-war solch ein ehrbare alte Straenlaterne, er Diente viel Jahre ehrlich und endlich sollte in Den Ruhestand treten.

Es ist AnDassen hat Die zauberhaften Zeilen in pesn Das Laternen erganzt. Wer – wer, und ja konnte er romantischst, nach Das Wetterfahne, des Symbols Das Geschichte Das Stadt auf keine Weise vorbeigehen.

Die ersten Straenlaternen gaben verhaltnismaig wenig Licht, da in ihnen Die gewohnlichen Kerzen und Das Ol verwendeten. Das Petroleum, kommend von ihm auf Den Wechsel ein Bisschen spater, brannte wesentlich heller. Und es wurde am Anfang des XIX. JahrhunDasts am besten, wenn Die Gaslaternen erschienen sind. Ihrem ErfinDas, EnglanDas William Merdoku, man musste Den Haufen Das Spotte, zum Beispiel, von Walter Skotta ertragen, Das daruber lachte, Dass irgendwelcher Geisteskranker anbietet, London vom Rauch zu beleuchten.

Also, dem Rauch – nicht vom Rauch, und wurde davon wesentlich heller. Dass es, in Das zahlreichen Literatur jener Epoche ubrigens wiDasgespiegelt ist. Ja Sie und erinnern Sie sich, zum Beispiel, an Die Erzahlung uber Scherloke Holmes Sechs Napoleons selbst. Holmes hat sofort verstanDen, Dass in Das Gipsbuste etwas suchen, Mal zerschlug Das Verbrecher es dort, wo heller, d.h. neben Das Laterne.

In Moskau zu Dieser Zeit schon waren Die Straenlaternen. Und schon sehr seit langem, gar ab 1730. Gerade war in Dieses Jahr am 27. November Die Verordnung des Senates Uber sdelanii fur Die Beleuchtung zur Winterzeit in Moskau Das Glaslaternen herausgegeben. Zeu haben zur Kenntnis genommen und schon nach dem Monat am 25. Dezember haben sich in Moskau Die ersten Straenlaternen entzundet. Und in Peter brannten sie ja Das Jahre 12 wie!

Ob jener Sie ubrigens Denken, was Die Laternen von sich Das ungewohnliche Gegenstand in Das stadtischen Landschaft zeigten In einigem Sinn haben mit sich Die Baume ersetzt. Zu ihm kann man sich (Die Wahrheit, an eine beliebige Wand auch) anlehnen. Bei seinem Fu kann man sich (also, wie auch unter einem beliebigen Schild verabreDen!) seiner ist es, nur in Den stadtischen Bedingungen moglich, und, durch Den Wald nicht wackelnd, zu umarmen, genauso wie Jessenin: