Das Abt Das Erde Russisch. Ein Tag im Dreieinigkeits-Sergiuskloster

Fur Den Besuch des Dreieinigkeits-Sergiusklosters haben wir mit dem Sohn-Schulanfanger einen Das warmen Fruhlingstage gewahlt.

Unter Den Sommerfrischlern lavierend, haben wir uns durch Die Drehkreuze durchgedrangt, sind auf dem Bahnsteig aufgetaucht und schon durch zwanzig Minuten wurDen getragen, zufrieDen, durch Den ersten Rauch ottajawschich Das Wochenendhauser. Spielerisch hat sawitkom Kljasma, propolsli larmende Mytischtschi (aufgeglanzt Die Vermachtnisse Iljitsch und Die Wahrheiten, also, sind sie, ohne Unterbrechungen gefahren)

Die Vorortbahn glitt auf fruhlings- Weise froh, rasmorennaja wurde Die Mattigkeit des halbleeren Wagens nur oratorstwujuschtschimi von Den Handlern von Den vergeblichen und ruhrend untauglichen Kleinigkeiten hin und wieDas verletzt. Hinter dem Fenster wurDen Die groen Hauser dreigeschossig selpo ersetzt, anstelle strischenych Das Rasen ist Das helle Gelb Das gepflugten FelDas aufgeflammt. Auf Den Bahnsteigen menschenleer: am Morgen Das bei Moskau gelegene Leben einschlafernd, wie Das stehende Teich. Das Bier, Die Samen, Das Fahrrad – Die Attribute Das langsamen Vororte, Die Zeichen des provinziellen Verkehrs. Die SekunDenunterbrechung, und Den Zug gibt weit hinten Den Bahnsteig, Die Kasse ab, Das Schlagbaum und dringt in Die Dunkelheit des Tunnels ein, um in taub dem Wald aufzutauchen.

Radonesch. Befahrbar durch Den dichten Wald, verzogert Die Vorortbahn Den Lauf. Die Blaue wyssokostwolnych, nachmurennych ansehend, wie du dich auf dem Bild Nesterowa, Das Fichten, erinnerst, Dass unter ihrer majestatischen Groe kleinem Warfuschke Die wunDasbare Vision war. Gerade hat hier, auf Das Radoneschski Erde, Das unbekannte Greis, Das unbekannte Asket im Herz des Knaben Das Licht Das Kraft Christowoj angezundet.
Das Dreieinigkeits-Sergiuskloster
Das Foto Andrejs Lawruchina

Schwierig wurde Bartholomew Die Weisheit buch- gegeben, er hat Den Greis gebeten, fur ihn zu beten. Eben hat in Die Antwort gehort: Wenn du glaubst, erkennst du Das Kind, noch grosser. Das Gott schenkt dir Das Wissen Das Urkunde, bolscheje, als bei deinen Altersgenossen.

Die Eltern Bartholomews wurDen in Radonesch nicht zufallig umgesiedelt. Im 1327 Jahr hat Moskauer Furst Iwan Kalita Den Teil Rostows Gro ergriffen. Die Moskauer fingen an, Die Rostower Bewohner unterzudrucken, bei ihnen Die Guter, Die Macht, Das Eigentum abnehmend. Kirill und Marija sind geeilt, von Diesen Ausschreitungen in Radonesche bedeckt zu werDen. Von Das Stadt Das Regeln jungerer Sohn Kality, Furst Andrej Serpuchowski, was Den Bewohnern Das sichere und ruhige Leben gewahrleistete.

In Radonesche bis zum Tod Das Eltern, in 23 Jahre, am GeDenktag Das heiligen Martyrer Sergija und Wakcha gewohnt, hat Bartholomew monchs- ubernommen hat geschnitten und hat sich entfernt, in Die menschenleere Stelle zu leben. Neben zwei Jahren Das Sehnen Sergi besuchten im dichten Wald, und nur Die wilDen Tiere es. Aber dem Gott war es sonst, damit an Das Stelle des armseligen Hauschens pustynnika eines Das schonsten Kloster Russlands – Das Dreieinigkeits-Sergiuskloster gewachsen ist.

Blau mit Den golDenen Sternen Das Kuppel begrussen Die Pilger von weitem. Wir gingen ins Kloster zu Fu, unter ostern- pereswon. Sogar Die groen Moskauer Fursten und Die Zaren gingen zum Pfingsten-sergiju zu Fu, und Dieser Weg nahm zwei Tage ein.