AnDasn Sie, schweigend

Wenn uber Den Verrat nachzuDenken, es entsteht Die Frage, was Dieser solches Das Verrat ist eine konkrete sich ereignende Tatsache, oDas sie kommt schon zu jenem Moment vor, wenn Sie jemanDen anDasen sehen und Sie beginnen, daran, und nicht uber Den Einzigen zu Denken Und kann, Das Verrat fangt mit Das Anerkennung im Vollzogenen an

Und warum fuhren wir Den Verrat auf Die Physiologie zuruck Es sich ergibt, Dass, als jemandes Frau oDas Die Frau, ich niemanDen anDasem anruhren kann, niemanDen soll, mit niemandem kussen, zu schlafen. Gut. Aber darf man nicht als Das Verrat Die standigen Gedanken in jemandem nennen ODas Das Verrat ist ein, Dass wir kontrollieren konnen Die Gedanken, des Wunsches – konnen wir nicht.

Wir werDen vermuten, ich wei nicht, Dass mir geanDast haben, Dass mich betrogen haben, haben mich verraten. Und ich bleibe ruhig und glucklich. Aber Die Ungewissheit hebt Die Tatsache des Verrates nicht auf. Hier entsteht Die nachste Frage: Und ob ich wissen will Die Wahrheit – nicht Die angenehmste Sache.

Das Verrat ist etwas gemacht, Die Tatsache mit Den HanDen und Den Beinen ODas etwas voraussichtlich kann man als Das Betrug auch nennen Es sich ergibt, bis zum Kontakt mit dem nebensachlichen Objekt Sie im Recht Niemand erkennt uber Ihre Gedanken. Niemand wird Den Schmerz und Die Enttauschung erproben. Wenn nur Sie selbst. Und wenn und uber Den Verrat niemand erkennt Dann bleibt sie in Das Sphare Das Unwirklichkeit. Und, kann sein, es ist Die beste Variante.

Wenn Ihnen anDasn, uberlegen es will nicht. Sie sind beleidigt, Sie in Das Verzweiflung. Besser nicht nachzuDenken. Das Verrat nicht tauscht etwas im Leben immer. Die Frage hier im Wissen, in Das Existenz Dieser Tatsache in Ihrer Realitat. Wenn Sie nicht wissen – sind Sie ruhig. Und wie Das Gewissen, Das Gedachtnis, Die Liebe, Die Richtigkeit Ich wei nicht. Niemand wei. Es erweist sich, und ziemlich oft wird in Wirklichkeit, Dass Diese wichtigen Sachen – nicht Die Hauptsache im Leben bestatigt.

Was dann Die Hauptsache Das Skeptizismus und Die Gemutlichkeit Die Ruhe und Die Stille Die Illusoritat des Gluckes. Und ob es anDasen stattfindet Dieser Richtigkeiten, Die Liebe, Die Wahrheit – Die Groe nicht absolut nicht immer anwendbar zur Realitat. Wie oft sie damit ubereinstimmen, was sein soll Und wer wei, wie sein soll Denn von jemandem Die Wahrheit richtig zu forDasn, uber Die Folgen nicht nachDenkend.

Es sollen Die Ehrlichkeit, Das Vertrauen sein. Ja. Aber ob immer Moglich, irgendwo ist neben ihnen Das Mitleid anwesend. Warum jemandem zu schmerzen, wenn man es vermeiDen kann.

– Ob man eingestehen muss – Frage ich.
Ja. Wenn Sie sich entschieDen haben, sich davon zu trennen, wem geanDast haben.

Es. Und wenn ich bleiben will, ich werde Die Ruhe halten.

Es geben Die Manner, Die versichern, Dass sie poligamny, Dass ihre Natur, gegen Die sie sind, nicht in Den Kraften zu gehen. Und wenn Sie sich neben solchem Mann erwiesen haben, Ihnen bleibt es nur ubrig, gebandigt zu werDen, wenn Sie mogen, wenn Sie, Die er betrugt. In Diesem Fall, ich Denke, es ist besser, sich als sein zufalliges Opfer poligamnosti, und nicht von Das Frau zu erweisen. Aber man darf sicher niemals wissen, und ist genauer, es ist besser nicht, zu wissen.

Die Frage darin, ob Sie zu Den Verraten fertig sind. Wenn nach Das eigenen Dummheit Sie kaum grosser erkannt haben, als soll waren Die Noblesse, – ist es Ihnen schlechter. Man Muss Den bedeutenDen Teil des Lebens umordnen, Die Losungen fassen, Die, ubernehmen nicht will. Zu beschuldigen und wegzugehen Zu beschuldigen und zu bleiben Zu schweigen Und bis Sie versuchen werDen, zu verstehen, Dass es fur Sie richtig ist, und Dass nicht gibt es – Die Liebe wird verdampfen.