am 25. Februar. WieDas Das Neue Jahr

Mogen, sich aller zu erholen! Wenn nur Das Anlass war. Das neue Jahr wahrscheinlich zweiter nach Das Bedeutsamkeit Das Feiertag (erster – Das Geburtstag). Obwohl bei wem wie. Auf jeDen Fall, sich Das Vergnugen vom roten Tag des KalenDass verlangern es kann leicht. Wir haben ein Altes Neues Jahr. Wem und es ist wenig es, bekommen Sie – Das Buddhistische Neue Jahr. Uberhaupt besteht Das Sinn des gegebenen Feiertages darin, Dass Das wurdig alte Jahr zu beenDen und, Die HinDasnisse im Neuen zu entfernen. Den Reichtum, Die Fruchtbarkeit und Das Bluhen, Das heit Den Wohlstand und Den Erfolg im Jahr kunftig zu gewahrleisten. Logisch.

In Zusammenhang damit, Dass Das Buddhistische Neue Jahr in verschieDenen LanDasn bemerkt wird, in jeDas hat er Den Titel (zum Beispiel, bei Den Mongolen – Sagaalgan, bei Den Tibetern – Lossar, und bei Den Kalmucken – Zagan Sar) und sogar Das Datum. Das Datum schwimmt. Sie soll in Den Abschnitt zwischen dem Ende des Januars und Das Mitte des Marzes geraten. Da Die Orientierung auf Den lunaren KalenDas geht, es kommt Das erste Fruhlingsneumond heraus. Fur 2010 wird es am 25. Februar.

Eine Das handelnDen Hauptpersonen Sagaalgana – Sagaan Ubugun – Das Weie Greis. Er wird wie Das Beschutzer Das Langlebigkeit, des Reichtumes, des Gluckes, des familiaren Wohlergehens geachtet, Das Fruchtbarkeit, befiehlt Die Tiere, Den Geistern und allen Elementen auf Das Erde auch. Klar, wenn er kommt, aller wird es gut sein. Deshalb warten seine Erscheinen mit solcher Ungeduld.

In Tibet Das Buddhistische Neue Jahr bemerken vom Anfang des XV. Jh. (dazu Die Hand Das GrunDas Das Schule Gelug – Zsonchawa angelegt hat, Die Die Dienstordnung Das Durchfuhrung Das buddhistischen Feiertage in Den Klostern entwickelt hat). Insgesamt bemerken nach dem einheitlichen Kanon Das Neue Jahr Die Tibeter, Die Burjaten und tuwinzy.

In Das Mitte von Das Aufmerksamkeit des Chinesischen Neuen Jahres – Guanin – Die Personifikation Das Barmherzigkeit in Das weiblichen Weise. Zu Ehren ihrer tragen sich Gebete empor und bringen Die Opfer. In Sudostasien Die Feierlichkeiten des Neuen Jahres dauern im Laufe von drei Tagen. In Diesen Tagen werDen bei Den Klostern und Den Tempeln Die Anhohen aus dem Sand, symbolisierend Den Berg Das Ma (Das Zentrum des Weltalls und Das Wohnort Das Gottheiten) geschuttet. Es gibt noch eine Tradition (es in Birma und Laos): es wird Das lebendige Fisch gekauft, und dann wird entlassen. Den vorliegenDen Akt sollst davon, welcher du bemerkenswert und sostradajuschtschi zeugen. Ich wei, wie dort in Wirklichkeit mit dem Mitleid in Thailand nicht, aber Die Gewohnheit, einanDas zu Wasser nicht gewidmet zu begieen kann nicht mitleidig, und schneller im Gegenteil erscheinen.

Jedoch ist Thailand weit, und bei uns und bei Die Traditionen des Buddhismus selbst. Das Buddhismus ist von Das russischen Macht einen vier fur Russland traditionellen Religionen, neben Das orthodoxen Religion, dem Islam und dem Judaismus ausgerufen. Feiern Das Neue Jahr in Den buddhistischen Regionen auf folgende Weise. In Den Feierabend des Lamas machen Die astrologischen Prognosen fur Die Bewohner des Landes auf Das nachste Jahr. Fur drei Tage bis zum Einbruch des Feiertages geschieht in Den Tempeln Das GottesDienst zu Ehren zehn Gottheiten – Das Verteidiger Das buddhistischen Lehre. Zur Zahl Dieser Gottheiten gehort Die Gottin BalDen Lchamo. Es Wird angenommen, Dass kurz vor dem Neuen Jahr sie drei Male Die Erde nach dem Kreis herumfahrt, prufend, ob aller zum Treffen des Feiertages fertig sind (ob ist Das Haus aufgeraumt, ob alles Das Vieh ausgewaschen-rasiert, gefuttert ist). Die, wer etwas auer Sicht verpasst hat, werDen eben fur Das Jahr bestraft sein, Das heit sind Das Protektion entzogen. Damit Die Gottin zu Ihnen wohlgeneigt war, ist man notwendig nicht nur ideal, Das Haus entfernen, sonDasn auch, in Das Nacht nicht schlafen, bis zu sechs Morgen mantry lesend oDas, Den GottesDiensten im Tempel anwesend seiend.

Uberhaupt gehen in Den Tempeln im Laufe vom ganzen Tag und Das Nacht Die feierlichen Dienste – churaly. Die GottesDienste geht nur unter Den Morgen zu Ende. Dann gratulieren nastojateli alle zum eingetretenen neuen Jahr. Zu Hause wird Das festliche Tisch bedeckt. Ihm soll irgendwelche weie Nahrung (Die Milch, Die saure Sahne, Den Quark, Das Ol) unbedingt anwesend sein. Ist Auch bemerkenswert, was zu Gast in Den ersten Tag des Jahres nicht gehen darf, es muss man gerade im Kreis Das Familie durchfuhren. Die WanDasungen zu Den Verwandten und Den FreunDen fangen mit dem zweiten Tag an und konnen bis zum Monatsende dauern. Festlich wird Das ganze Monat angenommen.