Das Gluhwein. Die Welt Das altertumlichen LegenDen

In Das Ubersetzung mit deutsch ist Das Gluhwein ist Das heisse, flammende Wein. Nach Den Traditionen, Die aus Den einstigen Zeiten kamen, trinken Dieses Getrank bei Anbruch Das Kalten. Herbstlich sjabkimi an Den AbenDen wird sein merkwurdiges Aroma Sie von Das Warme und Das Gemutlichkeit des hauslichen Herdes einhullen.
Kaum kann man mit Das Genauigkeit bestimmen, wie auch wenn Diese Geschichte geboren worDen ist. Aber immerhin nimmt sie Den Anfang in Altertumlichem Rom. Dort hatten Die Gewohnheit, in Den Wein Das Zutat – zum Beispiel, Den KorianDas, Den Zimt, Die Nelke, Das Lorbeerblatt oDas Den Thymian zu erganzen. Irgendwelche Zeit Den Gluhwein wendeten und in Den Heilzielen an, was, doch Dieses Getrank ganz klar ist, Das nach allen Regeln vorbereitet ist, ist fur Die Gesundheit in Wirklichkeit nutzlich. Er hebt Den allgemeinen Tonus des Organismus nach Das nervosen Erschopfung, Das verlegten Krankheit, bei Das Erkaltung und Das Grippe.

Zur Grundlage des Gluhweins gehort Das aufgewarmte rote Wein, Das Zimt, Den Zucker und einige anDase Zutaten. Manchmal erganzen in ihn solche Getranke, wie Das Rum, Den Kognak oDas Den Likor, aber Das alles ausschlielich fur Das Verleihen dem Aroma Das Vielseitigkeit und Das Tiefe, und auf keine Weise fur Die Verbesserung des Geschmacks.

Die Rezepte, Die allen Interessierten zuganglich wurDen, sind noch im XVI. JahrhunDast erschienen. Es war Die Methodik Das Vorbereitung des Gluhweins aus Bordeaux und klareta dort beschrieben. Als Zutaten verwendeten Den Zimt, Den Honig, Die Wurzel galingal und Den Kardamom oft.

Wie ublich nehmen Den Gluhwein mit Das Pirogge oDas dem Geback zu sich. Jedoch meinen, Dass Das am meisten leckere Imbiss – mustatschtscholi, Das feine Geback in Form von Den Rhomben, vorbereitet mit Das Erganzung Das Weines, des Honigs, Das Fruchte, Das Nusse und Das Wurzigkeiten, – unter Dieses Getrank auf dem Kurort Die Madonna di Kampilon in Italien gereicht wird.

Also, Sie sich also wenn entschieDen haben, in Die altertumliche Atmosphare Das altertumlichen Marchen einzutauchen, Sie mussen einige Feinheiten Das Vorbereitung des Gluhweins erkennen.

Das am meisten herankommende Wein fur Den Gluhwein – Chwantschkara, Kinsmarauli, Kaberne, sowie anDase trockene nicht feste Schuld. Wenn es keinen Wein, aus dem Sie Das Getrank vorbereiten werDen, wirklich gut, so in ihn anDasen Alkohol zu erganzen keiner Notwendigkeit gibt. Fur anDasen Fall werDen Die kleinen Portionen brendi oDas des Kognaks herankommen.

Wenn Sie im Begriff sind, ins Getrank Das Wasser zu erganzen, so muss man sie im Voraus und sehr orDentlich aufkochen, nach dem Rand gieen. Die Zutaten fur Das Getrank konnen Sie auf Das personliche Ermessen wahlen. Wenn Sie uber Die Zeit oDas Den Wunsch nicht verfugen, so konnen Sie Die fertigen Mischungen Das Wurzigkeiten ausnutzen.

Das Gluhwein wird in Den durchsichtigen hohen Glasern mit dem Griff oDas Die keramischen Tassen gereicht.